ACHTUNG: NEU!!!

 

Am Samstag, den 25.04.2020, 9.00 Uhr wird das Wasser angestellt!

 

Beachten Sie bitte folgendes:

Die Wasserzähler müssen auf das Eichdatum überprüft und bis zum 24.04.2020 eingebaut werden. Im Garten festgestellte Schäden an den Standrohren und Ventilen sind bis zum 12.04.2020 dem Vorstand bekannt zugeben (bitte Zettel in den Briefkasten).

Aus aktuellem Anlass und zum Schutz der Mitarbeiter der Wasserkommission, findet das Anstellen des Wassers unter folgenden notwendigen Auflagen statt: 

- Alle Pächter oder eine durch sie bevollmächtigte Person müssen anwesend sein, es wird keinen zweiten Termin geben.

- Die Hygienevorschriften sind zwingend einzuhalten, das heißt:

1.) es gilt einen Abstand von mindestens 2 m zu den Mitarbeitern der Wasserkommission einzuhalten.

2.) Die Unterschrift erfolgt NICHT durch den Pächter, sondern durch den Mitarbeiter der Wasserkommission.

Bei Verstößen gegen diese Auflagen bzw. unsachgemäßes Verhalten des Pächters ist der Mitarbeiter der Wasserkommission berechtigt, die Maßnahme sofort abzubrechen, was zur Folge hat, dass dieser Pächter in der laufenden Saison nicht an die Wasserversorgung angeschlossen wird. 

Die Anwesenheit aller Gartenpächter ist zwingend erforderlich! 

Um den Aufbau des Wasserdrucks zu gewährleisten, bitten wir erst ab Sonntag, den 26.04.2020 Wasser zu entnehmen.

 

Der Vorstand                                                                                                 Leipzig, 08.04.2020

                                                                                                                    

In diesem Zusammenhang eine Stellungnahme des Stadtverband Leipzig der Kleingärtner (SLK) e.V. zur aktuellen Problematik: 

 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

ein Thema ist in den Leipziger Kleingartenvereinen das bevorstehende Wasseranstellen und es häufen sich in den letzten Tagen die Anfragen dazu. Wir bitten um Verständnis, aber der Verband kann keine verbindlichen Regelungen zum Wasseranstellen treffen.

In jedem Verein wird das Wasseranstellen auch unterschiedlich gehandhabt, von Einbau und/oder verplomben der Wasseruhren durch Verantwortliche in den einzelnen Kleingärten in Anwesenheit des Pächters, das Einbauen von Unterzählern, Kontrollen der Wasserposten, die Kontrolle des richtigen Einbaues, usw. Sollte ein Verantwortlicher in einen Schacht einsteigen, dort einen Wasserhahn aufdrehen und dann hat die ganze Anlage ohne große Nachkontrollen überall wieder Wasser wäre das unter Umständen sogar möglich. Aber ehrlich, gibt es Vereine wo das so einfach ist bzw. so einfach abläuft. Da fehlt dort die Wasseruhr, dort der Blindstutzen und wo anders ist ein Rohrbruch.

Und die Allgemeinverfügung "Ausgangsbeschränkungen" des Freistaates Sachsen, welche u.a. ganz klar regelt, dass Kleingärtner ausschließlich in Verbindung mit dem Partner in Ihren eigenen Kleingarten dürfen sowie der nötige Sicherheitsabstand einzuhalten ist, macht dies im großen Teil unserer Vereine auch unmöglich. Zuwiderhandlungen stellen übrigens einen Straftatbestand dar. Daher appellieren wir an alle Kleingärtner sich an die aktuell geltenden Vorschriften zu halten und damit positiv darauf einzuwirken, dass es zu keiner weiteren Verschärfung der Auflagen kommen muss.

In der jetzigen Situation ist es auch ausreichend und zumutbar, Regenwasser zu nutzen und/oder sich für den persönlichen Bedarf (z.B. Hände waschen) eigenes Wasser mitzubringen.

Denn immerhin gibt es auch Kleingartenanlagen ohne Wasser und Strom.

Auch besteht aufgrund des Mitgliedschaftsverhältnisses zwischen dem Verein und seinen Mitgliedern eine Treuebindung. Sie erzeugt für den Vereinsvorstand Rücksichtnahmepflichten in Bezug auf die schützenswerten Belange seiner Mitglieder. Natürlich ist die Gesundheit eines Mitglieds ein solch schützenswerter Belang. Aber auch die Freiheit des Mitglieds, die durch die Anordnung einer Quarantäne wegen des Kontakts mit infizierten Personen erfolgen könnte.

Ein entsprechender „Druck“ auf die Wasserverantwortlichen oder Vorstände zum Anstellen des Wassers sollte unterlassen werden, wenn diese einschätzen, dass dies nicht so einfach möglich ist. Diese Leute werden auch zuerst in der Verantwortung stehen, wenn es Probleme gibt, insbesondere bei einem Verstoß gegen die Allgemeinverfügung. Das wäre auch zum Selbstschutz der ehrenamtlich Tätigen wichtig.

Jetzt heißt es für unsere Gartenfreunde, auch im Kleingartenwesen Verständnis für manche ungeliebte Maßnahme aufzubringen.

Wir wünschen allen Gartenfreunden weiterhin viel Glück und Gesundheit in dieser nicht einfachen Ausnahmesituation.

Im Auftrag des Vorstandes

 

Robby Müller  Vorsitzender/Geschäftsführer

Stadtverband Leipzig der Kleingärtner e.V.     

Mitglied im Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V.

 

 

 

 

 

 

 

Fachberatertipp für 2020:

Samen- und Pflanzentauschbörse:

Termin: 25.04.2020, 10:00 - 12:00 Uhr Veranstaltung entfällt!

Ort: KGV Gartenfreunde Süd e.V.

Anmeldung mit Namen, Gartennummer und Kontakt (Telefonnummer/E-Mail) bis 15.04.2020 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Mitteilung im Vereinsbriefkasten. 

 

Weitere Termine:

   02./03.05.2020: Leipziger Pflanzenmarkt im Frühling, Botanischer Garten Leipzig
   09.05.2020: Museumsnacht, Deutsches Kleingärtnermuseum Leipzig
   17.05.2020: Internationaler Museumstag mit Pflanzenbörse, Deutsches Kleingärtnermuseum Leipzig
   23.05.2020: Obstschädlinge und ihre natürlichen Gegenspieler, Sächs. Gartenakademie Dresden-Pillnitz
   04.08.2020: Pillnitzer Gartentag, Sächs. Gartenakademie Dresden-Pillnitz
   

 

 

Aus dem Vereinsleben:

 

2019:

 

2. Samen- und Pflanzentauschbörse

 

Am 11. Mai veranstalteten wir unsere 2. Samen- und Pflanzentauschbörse. Anders als im Vorjahr fand im Vorfeld eine Infoveranstaltung zur generativen und vegetativen Pflanzenvermehrung statt. Hierzu referierten zwei Fachberater der Gartenfreunde Südost.

So erfuhren die Teilnehmer, dass man mit der Gewinnung eigenen Saatguts nicht nur Kosten spart. Gleichzeitig erweitert man das Nahrungsspektrum von Insekten und fördert die genetische Vielfalt und erhält letztlich regionale, an den Standort angepasste Sorten.

 

Im Anschluss wurde beim Tauschen und Schenken von Samentütchen und Jungpflanzen weiter rege Erfahrungen ausgetauscht. Wir danken allen Beteiligten, insbesondere den Referenten, für diese gelungene Veranstaltung!          

                                                                                      ch                                 

 2018:

 

 

 

Herbstfest

Am 22. September fand unser Herbstfest statt. In geselliger Runde erfreuten sich die Gartenfreunde kulinarischer Köstlichkeiten. Den Nachwuchs erwartete ein abwechslungsreicher Bastelstand und zur Stärkung gab es anschließend Stockbrot.

Erstmals veranstalteten wir in diesem Jahr einen Gemüsewettbewerb. Die Jury beurteilte insgesamt 27 Gartenerzeugnisse in vier Kategorien. Besonders beliebt waren dabei die Kategorien Die dicksten Dinger – Gemüse und Obst der Superlative und Erste-Hilfe-Elixier – Likör aus Eigenproduktion. Aufgrund der regen Beteiligung, werden wir auch im kommenden Jahr den Wettbewerb durchführen. ch

 Wir danken allen Beteiligten, die diesen wundervollen Tag möglich gemacht haben!

 

Kleingärtnerische Nutzung – Begehung durch den Stadtverband

Am 19. September fand in unserem Verein eine Begehung durch den Stadtverband statt. Hauptaugenmerk lag auf der kleingärtnerischen Nutzung, die die Grundlage des Kleingartenwesens bildet und vom Bundeskleingartengesetz vorgeschrieben ist.

Abgesehen von einigen Gärten mit Pflegerückstand, befindet sich unsere Anlage in einem guten Zustand. Neben dem Spielplatz, der von Tagesmüttern rege genutzt wird, erfüllt auch unser Schaugarten eine wichtige Funktion im öffentlichen Raum. So können sich Besucher u.a. über einheimische Vögel informieren oder am Insektenhotel das rege Treiben von Mauerbienen beobachten. Gartenfreunde können sich zudem Anregung holen, um ihren Garten ökologischer zu gestalten. ch

Ein Spaziergang durch den Verein lohnt sich!

  Unser Vereinshaus

 

Subbotnik 2018

Auch in diesem Jahr fanden sich wieder zahlreiche Helfer, die gemeinsam mit uns die Anlage auf Vordermann brachten. Gespannt waren wir auf die Funde in der Trasse – das Bernsteinzimmer war leider nicht dabei, dafür wieder jede Menge illegal entsorgter Müll und Hundekot. Den Arbeitseinsatz ließen wir in gemütlicher Runde beim Verzehr von Grillgut und Getränken ausklingen. ch

Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfern!